Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchten wir Ihnen für das 2003 in uns gesetzte Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit danken. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch im vor uns liegenden Jahr 2004 wieder für Sie arbeiten dürften.

Das jetzt zu Ende gehende Jahr war wesentlich von den Bemühungen der öffentlichen Haushalte um Konsolidierung und Einsparungen gekennzeichnet. Die Aufgabe der Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut hat für die meisten Verwaltungen nur eine nachgeordnete Priorität, so dass Einschnitte hier oft leichter fallen als in anderen Bereichen. An einer Firma, die wie wir zum überwiegenden Teil für öffentliche Auftraggeber arbeitet, geht solch eine Entwicklung nicht spurlos vorüber. Dennoch möchten wir auch das Geschäftsjahr 2003 als ein überwiegend erfolgreiches Jahr bezeichnen. Das verdanken wir vor allem unserer Arbeit im Bereich Massenkonservierung/Schadensanierung (wir berichteten bereits in den letzten beiden Schempp-Infos darüber). Daneben hat sich der Bereich Schutzverpackungen für Kulturgut erfreulich positiv entwickelt. Schließlich trugen die aus der Zusammenarbeit mit dem Archivcenter Südwest der Neschen AG resultierenden Nebenarbeiten zur Massenentsäuerung dazu bei, den vor allem in unserer Abteilung Buch- und Graphikrestaurierung spürbaren Auftragsrückgang aus dem öffentlichen Bereich auszugleichen.

Damit ist schon angedeutet, dass die nunmehr einjährige Zusammenarbeit mit der Neschen AG und ihrem Archivcenter Südwest für uns gut verlaufen ist und uns neue geschäftliche Impulse gegeben hat. Die Konsequenz daraus ist die Erweiterung unserer Kooperation mit der Neschen AG. Ab Januar 2004 arbeiten wir auch für das Archivcenter in Berlin-Hoppegarten. Gegenwärtig bauen wir in Berlin-Marzahn eine Außenstelle auf, in der die im Archivcenter anfallenden Nebenarbeiten zur Massenentsäuerung ausgeführt werden.
Neben der Arbeit für das Archivcenter Berlin werden wir hier vor allem einen Stützpunkt für die Betreuung unserer Kunden im Großraum Berlin-Brandenburg und in Nordostdeutschland haben. Hierdurch verkürzen sich viele Wege, die Abholung/Rücklieferung von Objekten wird einfacher. Es wird auch Vorkehrungen für Notfälle geben, so dass durchässte Bücher oder Akten sofort abgeholt und in Berlin eingefroren werden können.
Kunden, die länger mit uns zusammenarbeiten, werden sich daran erinnern, dass wir 1997 - 1999 schon einmal versucht haben, den Bereich der Neuen Bundesländer direkter zu betreuen, als es wegen der großen Entfernung von hier aus möglich ist. Damals hatte unser Kundenberater Dieter Hebig sein Büro in Berlin-Lichtenberg und war auch schon auf Notfälle eingerichtet. Aus unserer Sicht hatten wir damals einen wesentlich intensiveren Kontakt zu unseren dortigen Kunden als in den Jahren danach. Jedoch reicht die Aufgabe der Kundenbetreuung keinesfalls aus, um einen solchen Standort wirtschaftlich sinnvoll betreiben zu können. Nachdem wir damals keine Möglichkeit einer wirtschaftlichen Untermauerung fanden, gaben wir das Berliner Büro auf. Insofern ist die jetzt beginnende Zusammenarbeit mit dem Archivcenter Berlin für uns ein glücklicher Umstand, der uns die Möglichkeit gibt, an diesen Ansatz anzuknüpfen und – nun hoffentlich dauerhaft – unseren Kunden in dieser Region näher zu sein.


Schempp-Box: Wie bereits erwähnt sind wir mit der Entwicklung dieses Geschäftszweiges zufrieden. Besonders die Herstellung individueller Boxen hat bei unseren Kunden eine sehr gute Aufnahme gefunden und sich weiter als Schwerpunkt unserer Arbeit herausgebildet.
Zu den Grundvoraussetzungen unserer Tätigkeit auf diesem Gebiet gehört die Verwendung von uneingeschränkt archivfähigen, alterungsbeständigen Papierwerkstoffen. Hier gibt es auf dem Markt Entwicklungen, die uns bisweilen Sorgen machen, wie z.B. diese:
Unser Standardsortiment an Archivkartonagen ist zum Teil aus alterungsbeständiger Vollpappe gefertigt. Dieses Material hat über lange Zeit alle Anforderungen der DIN ISO 9706 erfüllt. Die letzte Auslieferung hat zu unserer Überraschung den Kappa-Wert verfehlt und kann somit nicht als uneingeschränkt alterungsbeständig im Sinne der DIN ISO 9706 bezeichnet werden. Hier werden wir neue Lösungen suchen müssen, über die wir Sie in der nächsten Schempp-Info informieren werden.


Abschließend wünschen wir Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest, einen angenehmen Jahreswechsel und für das kommende Jahr Gesundheit, Erfolg und alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Norbert Schempp
Unterschrift

Kornwestheim im Januar 2004


Bitte klicken Sie hier, um zur Schempp-Info Nr. 34 zu gelangen.